10 Fakten zum Betriebsrat

Warum zahlt sich ein Betriebsrat aus bzw. welche Vorteile erschließen sich dem Arbeitnehmen? Hier gibt es die Antworten.

Der Betriebsrat zahlt sich aus

Beschäftigte in Betrieben mit Betriebsrat verdienen im Durchschnitt über 10 % mehr als in Betrieben ohne Betriebsrat.1 Der Betriebsrat achtet auf die richtige Eingruppierung in Lohn- und Gehaltsgruppen.

Der Betriebsrat sorgt für gerechte Bezahlung

39 % der Arbeitnehmer/innen in Betrieben mit Betriebsräten, Personalräten oder Mitarbeitervertretungen geben an, ein in hohem oder sehr hohem Maße gerechtes Gehalt zu bekommen. In Betrieben ohne Interessenvertretung sind es nur 30 %.2

30 % der Arbeitnehmer/innen in Betrieben ohne Betriebsräte, Personalräte oder Mitarbeitervertretungen arbeiten für weniger als 1500 Euro brutto. In Betrieben mit Interessenvertretung sind es nur 15 %.2

In Betrieben ohne Betriebsrat ist die Gehaltslücke zwischen Männern und Frauen um 10 % höher als in jenen mit Betriebsrat.3

Der Betriebsrat sorgt für bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Leben

In Betrieben mit Betriebsräten gibt es 16 % häufiger flexible Arbeitszeitregelungen.4

In Betrieben mit Betriebsräten gibt es 11,8 % häufiger Elternzeitregelungen und 2,1 % mehr betriebliche Kitas.4

Der Betriebsrat schafft Beschäftigungssicherheit

Betriebsräte können innovative Vorschläge zur Beschäftigungssicherung im Betrieb machen.5

In Betrieben mit Betriebsrat kündigen 25 % weniger Arbeitnehmer/innen als in Betrieben ohne Betriebsrat.6

Sollte ein Personalabbau unvermeidbar sein, handeln Betriebsräte einen Interessensausgleich und/oder einen Sozialplan aus.7

Der Betriebsrat ermöglicht Weiterbildung

Betriebsräte entscheiden mit bei der Aus- und Weiterbildung der Arbeitnehmer/innen.8

In Betrieben mit Betriebsräten werden Weiterbildungsangebote häufiger durch den Arbeitgeber finanziert.9

Der Betriebsrat verhindert Willkür durch den Arbeitgeber

In Betrieben mit Betriebsräten muss vor einer Kündigung der Betriebsrat angehört und die Gründe für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses müssen aufgezeigt werden. Ansonsten ist diese unwirksam. Ohne eine Arbeitnehmervertretung fällt dieses Schutzrecht für die Belegschaft weg.10

Der Betriebsrat leistet Unterstützung

Der Betriebsrat hilft bei individuellen Konflikten wie Mobbing oder Suchterkrankungen weiter und geht Beschwerden und anderen Problemen diskret und sicher nach.11

Der Betriebsrat ermöglicht Partizipation und Mitbestimmung

Betriebsräte stärken als ein Instrument der Partizipation und Mitbestimmung die Demokratie in Deutschland. Demokratie im Betrieb stärkt und stützt die Demokratie im parlamentarischen Verfahren, weil durch Betriebsratswahlen demokratische Verfahren direkt am Arbeitsplatz und damit ganz nah an der Lebensrealität der Menschen praktiziert und erlebt werden können. Die Notwendigkeit der Arbeitnehmervertretung spiegelt sich auch in der hohen Wahlbeteiligung von 71 % bei der letzten Betriebsratswahl wider.12

Der Betriebsrat verhindert Diskriminierung

Nur durch das Engagement von Betriebsräten kann dauerhaft sichergestellt werden, dass Arbeitnehmer/innen nicht aufgrund ihrer ethnischen Herkunft, ihres Geschlechts, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alters oder ihrer sexuellen Identität diskriminiert werden.13

Der Betriebsrat ist auch ökonomisch sinnvoll

Der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Uwe Jirjahn von der Universität Trier kommt in einer Literaturstudie zu dem Ergebnis, dass Betriebsräte in Unternehmen mit einer erhöhten Produktivität verbunden sind. Empirische Studien belegen einen Anstieg der Produktivität je nach Branche und Betriebsgröße zwischen 9 % und 30 %.14

Downloads zum Thema Betriebsrat

Flyer Gerechtigkeit schaffen (PDF)

10 Fakten zum Betriebsrat (PDF)


1Thomas Zwick: Betriebsräte fördern Lohngleichheit, In: WSI-Mitteilungen, Zeitschrift des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts
der Hans-Böckler-Stiftung, Heft 09/2007, S. 483 – 486; § 80 Betriebsverfassungsgesetz vom 25. September 2001 (BGBl. I S. 2518).

2DGB-Index Gute Arbeit GmbH: DGB-Index Gute Arbeit Spezial – Bessere Arbeitsbedingungen in Betrieben mit Belegschaftsvertretungen, DGB 2010, S. 7.

3Thomas Zwick: Betriebsräte fördern Lohngleichheit, In: WSI-Mitteilungen, Zeitschrift des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung,
Heft 09/2007, S. 483 – 486.

4John S. Heywood, Uwe Jirjahn: Family-Friendly Practices and Worker Representation in Germany, In: Industrielle Beziehungen, Heft 1/2009,
S. 121 – 145; § 80 Betriebsverfassungsgesetz vom 25. September 2001 (BGBl. I S. 2518); Hans-Böckler-Stiftung: Mit Betriebsräten zu besserer
Vereinbarkeit von Beruf und Familie, In: Böckler Impuls, Heft 09/2010, S. 2.

5§ 92 a Betriebsverfassungsgesetz vom 25. September 2001 (BGBI. S. 2518).

6Christian Pfeiffer: Betriebsräte, Tarifverträge und freiwillige Kündigungen von Arbeitnehmern,
In: WSI-Mitteilungen, Zeitschrift des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung,
Heft 02/2007, S. 63 – 69.

7§ 111 – 112 a Betriebsverfassungsgesetz vom 25. September 2001 (BGBI. S. 2518).

8§§ 80, 92 a, 96 – 98 Betriebsverfassungsgesetz vom 25. September 2001 (BGBl. I S. 2518).

9Uwe Jirjahn: Ökonomische Wirkungen der Mitbestimmung in Deutschland: Ein Update, Arbeitspapier 186, Hans-Böckler-Stiftung 2010, S. 30;
Klaus Berger: Betriebsräte und betriebliche Weiterbildung, In: WSI-Mitteilungen, Zeitschrift des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen
Instituts der Hans-Böckler-Stiftung, Heft 05/2012, S. 358 – 364.

10§ 102 Betriebsverfassungsgesetz vom 25. September 2001 (BGBl. I S. 2518).

11§§ 84, 87, 88 Betriebsverfassungsgesetz vom 25. September 2001 (BGBl. I S. 2518).

12DGB Bundesvorstand: Unsere Mitbestimmung – Betriebsräte, Gewerkschaften und das Erfolgsmodell betriebliche Mitbestimmung, DGB 2014, S. 3.

13§ 80 Betriebsverfassungsgesetz vom 25. September 2001 (BGBl. I S. 2518).

14Uwe Jirjahn: Ökonomische Wirkungen der Mitbestimmung in Deutschland: Ein Update, Arbeitspapier 186, Hans-Böckler-Stiftung 2010, S. 11;
Steffen Müller: Betriebsräte und betriebliche Produktivität, In: Schmollers Jahrbuch, Band 131, Heft 01/2011, S. 73 – 89;
Bernd Frick: Kontrolle und Performance der mitbestimmten Unternehmung – Rechtsökonomische Überlegungen und empirische Befunde, In: Paul Windolf (Hrsg.): Finanzmarktkapitalismus, Sonderheft 45/2005 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, S. 418– 440.

Respekt! bei Franken Guss in Kitzingen

17.09.2018

Respekt! bei Franken Guss in Kitzingen

    Respekt! bei Franken Guss in Kitzingen   Die IG Metall Initiative »Respekt! – Kein Platz für Rassismus!« hat... Weiterlesen

Bavaria Verkauf: Auch die IG Metall ist erleichtert

17.09.2018

Bavaria Verkauf: Auch die IG Metall ist erleichtert

    Bavaria Verkauf: Auch die IG Metall ist erleichtert     Giebelstadt. Die gute Nachricht vom Wochenende vom Einstieg von... Weiterlesen

Werner Flierl jetzt IG Metall Chef in Würzburg

01.08.2018

Werner Flierl jetzt IG Metall Chef in Würzburg

    Eibelstadt. Bei einer außerordentlichen Delegiertenversammlung haben die Vertreterinnen und Vertreter der IG Metall Würzburg am Dienstag,... Weiterlesen

Alois Klebes ausgezeichnet

27.06.2018

Alois Klebes ausgezeichnet

  Fritz-Soldmann-Urkunde für Alois Klebes   Große Ehre für den Metaller Alois Klebes. Am 22. Juni verlieh ihm der... Weiterlesen

Respekt! Kein Platz für Rassismus

20.06.2018

Respekt! Kein Platz für Rassismus

        Fußball Kleinfeldturnier der IG Metall Würzburg   Rimbach. Respekt und Solidarität standen beim Fußball Kleinfeldturnier der Würzburger IG... Weiterlesen

Metaller kicken für "Respekt!"

29.05.2018

Metaller kicken für "Respekt!"

    Metaller kicken für "Respekt!"   In die dritte Runde geht das Kleinfeld Fußballturnier der Würzburger IG Metall Vertrauensleute... Weiterlesen

Gewerkschafter fordern Rückkehr zur Beitragsparität

28.05.2018

Gewerkschafter fordern Rückkehr zur Beitragsparität

IG Metall kontra Arbeitgeberverbände Gewerkschafter fordern Rückkehr zur Beitragsparität   Würzburg. Die IG Metall Würzburg hält Nichts von der... Weiterlesen

IG Metall Jugend aktiv

07.05.2018

IG Metall Jugend aktiv

    Jugend aktiv am 1. Mai in Würzburg   Gemeinsam im Jugendbündnis, das von der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ)... Weiterlesen

Tarifergebnis in Bayern

19.02.2018

Tarifergebnis in Bayern

        Tarifergebnis für den Bezirk Bayern   Liebe Kolleginnen und Kollegen hier das Tarifergebnis für den Bezirk Bayern:       (Bildnachweis: IG... Weiterlesen

Warnstreik in Marktheidenfeld

17.01.2018

Warnstreik in Marktheidenfeld

      Metaller streiken in Marktheidenfeld   Würzburg. Die IG Metall Würzburg setzt ihre Warnstreiks in der Auseinandersetzung um einen... Weiterlesen

IG Metall Würzburg

Randersackerer Straße 33
97072 Würzburg
Tel: 0931/32261-0
Fax: 0931/3226120
E-mail: wuerzburg@igmetall.de

Öffnungszeiten

Montag
08:00 - 10:00 Uhr
13:00 - 16:30 Uhr

Dienstag - Donnerstag
08:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:30 Uhr

Freitag
08:00 - 12:00 Uhr